Purdue University entwickelt smarte Kontaktlinsen

Die Forscher der Purdue Universität in Indiana haben eine smarte weiche Kontaktlinse entwickelt. Sie enthält verschiedene Sensoren und liefert so ständig wichtige Daten des Trägers. Bereits 2014 hatte Google an einem ähnlichen Projekt gearbeitet. Es scheiterte allerdings an der Integration der Chips in einer weichen Linse. Diese Problem haben die Forscher der Purdue Universität nun behoben.

smarte Kontaktlinsen

(Bild: Purdue University)

Kontaktlinse mit Micro Chips

Die Forscher haben eine Möglichkeit gefunden biokompatiblen Sensoren in handelsübliche weiche Kontaktlinsen zu integrieren. Diese sollen unteranderen den Glukosegehalt von Tränenflüssigkeit, Laktat sowie pH-Wert messen.

Das Einsatzgebiet dieser smarten Kontaktlinsen ist vielseitig. Zum Beispiel könnten Sie den behandelnden Augenarzt bei einer Diagnose unterstützen. Aber auch die Überwachung verschiedener Krankheiten, wie Diabetes oder Hypoxie, ist denkbar.

Bis jetzt gibt es einen ersten Prototypen. Jetzt wollen die Forscher der Universität damit in die Testphase übergehen und anschließend die smarten Kontaktlinsen für den Massenmarkt verfügbar machen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *