2-Wochenlinsen – Kontaktlinsen für einen halben Monat

Sie tragen eine Brille, möchten aber hin und wieder lieber doch auf Kontaktlinsen zurückgreifen können? Diesen Wunsch umzusetzen stellt absolut kein Problem dar, denn Ihr Optiker, Ihr Augenarzt und das Internet helfen Ihnen gerne dabei, an Ihren Bedarf angepasste Linsen nutzen zu können.

Schnell zeigt sich jedoch: es gibt verschiedene Arten an Linsen, mit denen Sie sich auseinandersetzen sollten. Tageslinsen könnten -gerade wenn Sie sie regelmäßig, beispielsweise jeden Tag tragen wollen- nicht das Richtige sein. Immerhin können diese -wie der Name schon sagt- nur einen Tag lang getragen werden. Monatslinsen sind jedoch auch nicht das Richtige, weil Sie auch Ihre Brille nicht komplett missen möchten? Genau dann sollten Sie sich mit den Vorteilen der 2-Wochenlinsen auseinandersetzen.

Jene stellen einen guten Mittelwert da. Sie eignen sich für eine Tragedauer von zwei Wochen, also 14 Tagen. Wichtig ist natürlich auch hier, dass Sie diese Kontaktlinsen in der Regel nicht über Nacht tragen können. Ebenso wie bei den Monatslinsen brauchen Sie auch hier Pflegemittel, damit Sie eine verlässliche Reinigung und Desinfizierung nach dem Tragen vornehmen können.

Doch worauf kommt es bei 2-Wochenlinsen wirklich an? Aus welchem Material bestehen diese Kontaktlinsen und wie müssen sie gepflegt werden, dass sie wirklich zwei Wochen lang halten? Lesen Sie weiter und Sie erfahren alles Wissenswerte zum Thema 2-Wochen Kontaktlinsen!

Warum gibt es 14-Tageslinsen?

Im ersten Moment klingt es merkwürdig. 14-Tageslinsen? Normalerweise entscheidet man sich doch gleich für Monatslinsen, die etwas mehr als die doppelte Tragedauer ermöglichen, wenn es denn keine Tageslinsen sein sollen, oder nicht? Weshalb haben sich viele Hersteller – neben Ihren anderen Produkten- auf 2-Wochenlinsen spezialisiert? Einer der Hauptgründe hierfür ist der amerikanische Markt. Dort herrschen schlicht andere Bedingungen, als es in Europa der Fall ist.

Die Verbraucher nutzen dort vergleichsweise schnell ihr Recht auf eine Klage oder Zurücknahme, wenn die Zufriedenheit des Kunden auf der Strecke bleibt. Teilweise verkürzen Hersteller dort die Haltbarkeit ihrer Kontaktlinsen sogar künstlich, damit es erst gar nicht mehr möglich ist, die Kontaktlinse länger als 14 Tage tragen zu können. Teilweise wurden in Amerika Kontaktlinsen als 14-Tageslinsen verkauft, wogegen sie bei uns als Monatslinsen betitelt wurden.

Vor diesem Hintergrund ergibt all das Sinn, denn mit der Zeit verlieren Kontaktlinsen an Qualität und gegen Ende der maximalen Tragedauer kann es zu Abnutzungserscheinungen kommen. Viele Nutzer wechselten bzw. wechseln die Kontaktlinsen aufgrund der nachlassenden Qualität und des aufkommenden Fremdkörpergefühls am Auge bereits nach etwa drei Wochen.

Dies gab den Herstellern zu denken. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass sich der deutsche und der amerikanische Markt grundsätzlich voneinander unterscheiden. Das gilt auch für alle Kontaktlinsenträger und das entsprechende Nutzungsverhalten. Nach wie vor gibt es dementsprechend Kontaktlinsen, die bei uns als Monatslinsen verkauft werden und in Amerika als 14-Tageslinsen.

Wann eignen sich 2-Wochenlinsen für Sie?

Gerade dann, wenn Sie besonders sensible Augen haben, sind 2-Wochenlinsen eine interessante Option. Sensible Augen sind sehr anfällig für Beschwerden. Besagte Anfälligkeit spielt Bakterien und Keimen hier in gewisser Weise in die Karten. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Vorfeld erst recht um Kontaktlinsen bemühen, die besonders schonend für die Augen sind. Dies bezieht sich nicht nur auf das entsprechende Material. Monatslinsen tragen Sie beispielsweise bis zu 30 Tage lang, weswegen es praktisch jeden Tag zu Verunreinigungen und einer gesteigerten Abnutzung kommen kann. Ablagerungen von kleinen Partikeln finden hier auf besonders intensive Weise statt.

2-Wochenlinsen erweisen sich hier als etwas schonender, denn Sie wechseln sie nicht erst nach 30 Tagen, sondern spätestens nach 14 Tagen. Zwar ist die tägliche Pflege und Desinfizierung genauso wichtig, jedoch ist die maximale Nutzungsdauer nicht so lange. Aus diesem Grund ist es auch gerade ratsam, sich eingängig mit 14-Tageslinsen auseinanderzusetzen, wenn Sie über anfällige Augen verfügen.

Noch ein Tipp: Fahren Sie demnächst für etwa zwei Wochen im Urlaub? Nutzen Sie 2- Wochenlinsen als guten Ersatz für Ihre Monatslinsen, damit Sie nach der Erholungszeit entspannt mit neuen Kontaktlinsen starten können! Dies funktioniert natürlich auch dann, wenn Sie für eine längere Zeit auf Geschäftsreise sind.

Die Vorteile gegenüber Tages- und Monatslinsen

Grundsätzlich lassen sich mehrere Vorzüge aufzählen, wenn Sie über 14-Tageslinsen im Vergleich zu Tages- und Monatslinsen nachdenken:

  • 2-Wochenlinsen warten oft mit einer etwas höheren Qualität als Tageslinsen auf, sind jedoch nicht so teuer, wenn Sie die allgemeinen Kosten pro Linse miteinander vergleichen. Des Weiteren ist der Wert der Sauerstoffdurchlässigkeit höher, was bei anderen Kontaktlinsen -wenn dieses Kriterium vernachlässigt wird- oft ein großes Problem sein kann.
  • Monatslinsen besitzen zwar, wegen des verwendeten Silikon-Hydrogels, eine verbesserte Sauerstoffdurchlässigkeit, allerdings könnte eine Monatslinse bereits vor Ablauf der 30 Tage schon an Qualität und Tragekomfort eingebüßt haben. Zuletzt empfinden viele Menschen im Zusammenhang mit Monatslinsen immer noch ein stärkeres Fremdkörpergefühl am Auge. Das Tragen wird teilweise als unangenehmer als bei den 2-Wochenlinsen empfunden.
  • Zuletzt könnte es sein, dass Sie nicht immer auf Ihre Brille verzichten wollen, sondern eben nur eine gewisse Zeit im Monat Kontaktlinsen tragen möchten. Auch hier könnte sich die 14-Tageslinse einfach besser eignen, denn Monatslinsen sind für nahezu jeden Tag gedacht. Ansonsten lohnt sich der Preis eher weniger.

Einige Vorteile sind nun aufgelistet, doch natürlich spielt oft Ihr eigenes Empfinden eine große Rolle. Aus welchem Grund überlegen Sie zum Beispiel von Monatslinsen auf Zwei- Wochenlinsen zu wechseln? Liegt es am allgemeinen Tragegefühl oder der Pflege, welche Sie bei 14-Tageslinsen zwar ebenfalls durchführen müssen, aber eben nicht so oft? Gründe gibt es viele, doch im Vordergrund steht der Fakt, dass Sie sich auch mit Ihren 14-Tageslinsen wohl fühlen müssen.

Wie pflegt man 14-Tageslinsen?

Die Pflege von Monatslinsen und 14-Tageslinsen unterscheidet sich nicht voneinander. Das bedeutet, dass Sie sich um eine tägliche Reinigung Ihrer Kontaktlinsen bemühen sollten – im Idealfall auch dann, wenn Sie Ihre Linsen einen Tag nicht getragen haben. Der Grund dafür ist denkbar einfach: ungereinigte und nicht desinfizierte Kontaktlinsen können für anfangs leichte, später für äußerst schwerwiegende, Reizungen und Rötungen an Ihren Augen sorgen.

Aus diesem Grund ist eine tägliche Pflege oberste Pflicht. Das Ganze funktioniert denkbar einfach. Zunächst benötigen Sie eine Dose, in welcher Sie Ihre 14-Tageslinsen aufbewahren können. Solch eine Dose besitzt zwei Kammern, die jeweils mit „L“ bzw. „R“ gekennzeichnet sind. Dort legen Sie Ihre Kontaktlinsen hinein, wenn Sie sie am Abend herausnehmen und reinigen wollen. Nun benötigen Sie ein Pflegemittel zur Reinigung und Desinfizierung. Normales Wasser ist hierfür nämlich nicht geeignet und beeinflusst die Haltbarkeit der Linsen negativ.

Ein entsprechendes Pflegemittel bekommen Sie entweder bei Ihrem Optiker, im Drogeriemarkt, beim Augenarzt oder im Internet. Dort finden Sie ebenfalls mehrere Artikel zur Augenpflege. Aufbewahrungsdosen und Pflegemittel gehören zur Grundausstattung. Füllen Sie die Dose nun mit dem Pflegemittel, legen Sie die Linsen ein und sie werden dann über Nacht gereinigt und desinfiziert. Damit ist die tägliche Pflege auch schon abgeschlossen.

Wer also Kosten vergleichen möchte, sollte sich nicht auf den Preis für die Linsen beschränken. Schließlich müssen Sie mit der Zeit auch die Aufbewahrungsdose auswechseln und Ihr Pflegemittel geht nach mehrfacher Nutzung ebenfalls zur Neige. Letztendlich lohnt sich der Aufwand, damit die Haltbarkeit Ihrer 2-Wochenlinsen auch eingehalten werden kann.

Wie wirkt sich das Material Silikon-Hydrogel auf die Qualität der Linsen aus?

Heutzutage handelt es sich beim Silikon-Hydrogel um das gängige Material zur Herstellung von Monatslinsen, also auch von 14-Tageslinsen. Der Grund liegt auf der Hand: das Material bildet die Grundlage für besonders flexibel einzusetzende Linsen mit hohem Nutzerkomfort. Auch empfindsame Augen kommen mit solchen Kontaktlinsen gut zurecht. Zudem sorgt das Silikon für eine angenehme Sauerstoffdurchlässigkeit, so dass Ihre Augen mit ausreichend Luft versorgt werden können. Dies umzusetzen, war vor einigen Jahren noch schwer, da der Sauerstoff auf der Basis von einfachen Hydrogellinsen äußerst eingeschränkt oder gar nicht bis zur Hornhaut gelangte. Für das allgemeine Wohlbefinden ist dies jedoch von hoher Wichtigkeit.

Das Material kann unter Umständen auch seine Auswirkung auf die Pflege haben. Manche Hersteller gehen nämlich dazu über, das durchgehende Tragen von 14-Tageslinsen zu ermöglich – also auch nachts. Sie müssen Ihre Kontaktlinsen am Abend also nicht entnehmen. Wichtig: die maximale Tragedauer verringert sich, denn Ihre Kontaktlinsen sind rund um die Uhr im Einsatz. Im Klartext: Tragen Sie Ihre 14-Tageslinen jede Nacht, werden diese zu 7- Tageslinsen.

Allerdings könnten sich diese Vorteile auch auf den Preis Ihrer 2-Wochenlinsen auswirken. Je aufwändiger die Produktion und gleichzeitig hochwertiger die Materialien sind, desto stärker macht sich dies am finanziellen Aufwand bemerkbar, der Ihnen beim Kauf von Kontaktlinsen bevorsteht. Zudem müssen Sie natürlich öfters Linsen einkaufen, wenn Sie diese rund um die Uhr tragen.

Wie teuer sind 14-Tageslinsen?

Fest steht: Ihnen stehen viele unterschiedliche Kontaktlinsen als 2-Wochenlinsen zur Verfügung. Doch welche sind die richtige Entscheidung? Wenden Sie sich an Ihren Optiker oder Augenarzt, wird jener Ihnen ebenfalls einige Empfehlungen aussprechen und zu Beginn kann es helfen, diesen Tipps nachzugehen. Auf diesem Weg finden Sie schnell einen Start und sehen, ob Sie und Ihre Augen mit Kontaktlinsen umgehen können. Auf der anderen Seite sollte es möglich sein, direkt vor Ort einige Kontaktlinsen ausprobieren zu können, wobei es hier natürlich wichtig ist, Linsen zu testen, die auf Ihre Sehschwäche zugeschnitten sind.

Gerade der Hersteller „Johnson & Johnson“ bietet verschiedene Arten von 2-Wochenlinsen zum Verkauf an. Das Unternehmen war übrigens eines der ersten, welcher diese Art von Linsen bereitstellte und in sein Sortiment aufnahm. Hier zahlen Sie, je nach Verpackungseinheit natürlich, etwa drei Euro pro Kontaktlinse. Je nach Anzahl der Linsen in einer Packung kann sich der Preis pro Kontaktlinse noch ein wenig verringern. Hier lohnt sich ein Vergleich der Kontaktlinsenpreise.

Achten Sie bei der Bestellung auch darauf, ob es sich um sphärische, torische oder multifokale 14-Wochenlinsen handelt. Hierbei handelt es sich um eine extrem wichtige Angabe, da diese Kontaktlinsenarten jeweils eine andere Sehschwäche behandeln und ausgleichen.